Gratis bloggen bei
myblog.de

LifLine Across the Universe DON´T WASTE YOUR TIME TOO MUCH. See.Touch.Taste.Feel FREE
Designer
Host
„Obama lies, grandma dies“-Gesundheitsreform=Kulturkampf

„Adolf Hitler war für die Vernichtung der Schwachen – das ist es, was hier passieren wird“

Ok, ernsthaft: Wie kann man Obama mit Hitler vergleichen? Vor allendingen wenn er ja gerade versucht die Schwachen zu schützen?

Defakto leben in den USA ca.47 Mio. Menschen ohne eine Krankenversicherung. Bei einer Gesamtbevölkerung von rund 300 Mio wären das immerhin knapp 1/6.

Die Notaufnahmen platzen aus allen Nähten. Erst neulich habe ich im Fernseher gesehen, dass Notaufnahmen in den USA vor lauter Andrang dort, Stellen in Afrika abbauen müssen.

Und warum haben diese Menschen keine Krankenversicherung?

Weil sie keine Arbeit haben.

Weil Arbeitgeber den Versicherungsschutz kündigen

Weil der Arbeitnehmeranteil so weit angestiegen ist, dass sie es sich nicht mehr leisten können die Versicherung zu bezahlen.

Und und und...

Wenn man nun den Arbeitsmarkt mit der heutigen Wirtschaftskrise kombiniert, wird man schnell erkennen, dass die Arbeitslosenquote und damit die Zahl der Menschen ohne Krankenversicherung in naher Zukunft ansteigen könnte.

Obama will dem entgegen wirken, indem er die Kosten für das Gesundheitssystem reduzieren will (Mit 1,4 Billionen € das teuerste der Welt) und somit den Nicht Krankenversicherten einen Zugang verschaffen möchte.

Stattdessen haben die Wähler Angst davor, dass die heutige Privatversicherung zur staatlichen Krankenkasse werden könnte. Ich persönlich lebe in Deutschland und hier haben wir eine staatliche Krankenkasse und ich lebe noch,genau wie meine Oma und mein behinderter Onkel. Ich muss zugeben,dass auch dieses System nicht perfekt ist und es hier die 2 Klassengesellschaft gibt, aber wenigstens sind bei uns sogut wie alle Menschen krankenversichert,auch ohne Arbeit (200.000 o. Krankenversicherung=0,3% der Bevölkerung. Stand:2008).

Zweitens versucht Obama der (Auto)Industrie aus dem Schlammassel zu helfen. Sie übernehmen also 60 % von General Motors und pumpen 50 Mio. Dollar in das Unternehmen, damit so wenig Arbeitsplätze wie nötig abgebaut werden..und wieder ist es den Amerikanern (Konservativen) nicht recht.

Nun fragt man sich also, warum sind so viele gegen die Versuche des Präsidenten, dass Land über Wasser zu halten?

Ganz einfach, die Amerikaner leben in einem Land, welches schon immer die Prvatisierung und somit die Individualsierung gefördert hat.

Nach dem Motto: "So wenig Staat wie möglich!"

Mal sehen was die Zukunft bringt.

14.8.09 12:04
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen