Gratis bloggen bei
myblog.de

LifLine Across the Universe DON´T WASTE YOUR TIME TOO MUCH. See.Touch.Taste.Feel FREE
Designer
Host

chaotisch.unpünktlich.verpeilt.nervig.

neugierig.verträumt.fröhlich.impulsiv.

 

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.

Aristoteles

 

Musik: Klaviermusik & (Alternative) Rock wie,

  • Beatsteaks
  • Donots
  • Subways
  • H-Blockx
  • Kooks..

Lied: für ein wenig Melancholie:

  • Yann Tiersen L´Apres Midi

Filme: entweder Thriller oder Schnulze, a la

  • Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe
  • Die fabelhafte Welt der Amelie
  • Stolz und Vorurteil
  • Disturbia
  • Sieben
  • Hide and Seek

Buch: Querbeet von

  • Meg Cabot´s Serie: "Plötzlich Prinzession" bis
  • John Grisham: "Der Klient"

Interesse an:

  • Kunst,hauptsächlich Malerei
  • Reportagen
  • witzigen Abenden mit Freunden und Wasserpfeife
  • durch die Gegend tanzen
  • lachen,bitte ganz viel
  • Reisen
  • Festivals
  • Studium: Soziologie
Orte
  • Blumenwiesen
  • Strand
  • Großstädte
  • Cocktail Bars
  • Garten
  • Uni
  • Zeltpartys
  • Campingplätze
  • Bett
Nennen wir Sie: Riesenrad

Alter: 27
 



Werbung



Blog

„Obama lies, grandma dies“-Gesundheitsreform=Kulturkampf

„Adolf Hitler war für die Vernichtung der Schwachen – das ist es, was hier passieren wird“

Ok, ernsthaft: Wie kann man Obama mit Hitler vergleichen? Vor allendingen wenn er ja gerade versucht die Schwachen zu schützen?

Defakto leben in den USA ca.47 Mio. Menschen ohne eine Krankenversicherung. Bei einer Gesamtbevölkerung von rund 300 Mio wären das immerhin knapp 1/6.

Die Notaufnahmen platzen aus allen Nähten. Erst neulich habe ich im Fernseher gesehen, dass Notaufnahmen in den USA vor lauter Andrang dort, Stellen in Afrika abbauen müssen.

Und warum haben diese Menschen keine Krankenversicherung?

Weil sie keine Arbeit haben.

Weil Arbeitgeber den Versicherungsschutz kündigen

Weil der Arbeitnehmeranteil so weit angestiegen ist, dass sie es sich nicht mehr leisten können die Versicherung zu bezahlen.

Und und und...

Wenn man nun den Arbeitsmarkt mit der heutigen Wirtschaftskrise kombiniert, wird man schnell erkennen, dass die Arbeitslosenquote und damit die Zahl der Menschen ohne Krankenversicherung in naher Zukunft ansteigen könnte.

Obama will dem entgegen wirken, indem er die Kosten für das Gesundheitssystem reduzieren will (Mit 1,4 Billionen € das teuerste der Welt) und somit den Nicht Krankenversicherten einen Zugang verschaffen möchte.

Stattdessen haben die Wähler Angst davor, dass die heutige Privatversicherung zur staatlichen Krankenkasse werden könnte. Ich persönlich lebe in Deutschland und hier haben wir eine staatliche Krankenkasse und ich lebe noch,genau wie meine Oma und mein behinderter Onkel. Ich muss zugeben,dass auch dieses System nicht perfekt ist und es hier die 2 Klassengesellschaft gibt, aber wenigstens sind bei uns sogut wie alle Menschen krankenversichert,auch ohne Arbeit (200.000 o. Krankenversicherung=0,3% der Bevölkerung. Stand:2008).

Zweitens versucht Obama der (Auto)Industrie aus dem Schlammassel zu helfen. Sie übernehmen also 60 % von General Motors und pumpen 50 Mio. Dollar in das Unternehmen, damit so wenig Arbeitsplätze wie nötig abgebaut werden..und wieder ist es den Amerikanern (Konservativen) nicht recht.

Nun fragt man sich also, warum sind so viele gegen die Versuche des Präsidenten, dass Land über Wasser zu halten?

Ganz einfach, die Amerikaner leben in einem Land, welches schon immer die Prvatisierung und somit die Individualsierung gefördert hat.

Nach dem Motto: "So wenig Staat wie möglich!"

Mal sehen was die Zukunft bringt.

14.8.09 12:04


Werbung


In diesem Augenblick ist alles perfekt:
die Weichheit des Lichts,
dieser feine Duft,
die ruhige Atmosphäre der Stadt.
Sie atmet tief ein,
und das Leben erscheint ihr so einfach, so klar,
dass sie eine Anwandlung von Liebe überkommt
und das Verlangen der gesamten Menschheit zu helfen.
Die fabelhafte Welt der Amelie
14.8.09 10:41


Loveline Across my little world

ER
warst du egentlich gestern irgendwie sauer dass ich fussball gucken wollte?
ICH
wie gesagt hätte ich gewusst dass du fussball gucken wolltest,wäre ich nicht gekommen. ich war aber nicht sauer,wollt dich nur nicht stören.
ER
ja ich hab einfach nur an mich gedacht irgendwie sorry
ICH
naja ich hätt ja auch was sagen können,hab ich ja auch nicht gemacht. würd ich auch nicht
ER
hättest du aber machen sollen
ICH
ka, so bin ich nicht. ich denk mir entweder er merkts oder er merkts nicht. und wenn ers nicht merkt dann will er es auch nicht anders und deswegen würd ich dann auch nix sagen.
und schlimm wars ja auch nich (fette Lüge ich weiß!)
ER
das is ja noch schlimmer für mich
sorry
ich liebe dich
14.8.09 00:47


Ich liebe die Liebe und die Liebe liebt mich und der, den ich liebe, der liebt mich auch!

Manchmal weiß ich einfach nicht wer ich bin. Wer ich sein will.

Ich dachte immer ich wäre offen und würde Konflikten ins Gesicht schauen. Stattdessen scheine ich stumm und blind geworden zu sein.

Mein Mund fühlt sich an, als sei er zugetackert.

Seit wann? So war es doch noch nie.

Wieso?

Weil ich mich selbst nicht traue Dinge laut auszusprechen,die mich an ihm stören? Ich will ihn nicht vergraulen!

Weil ich es mir selbst verbiete und es doch eigentlich so schmerzt? Ich will offen sein und verstecke mich doch vor ihm!

Weil ich ihn liebe? Ich will ihn doch nur einfach lieben!

In Wahrheit gibt es nur einen Grund und der bin ICH und meine Selbstzweifel an mir.

Ich habe also jemanden gefunden, der mich liebt und ich denke nur:

Bitte lass mich ihn nicht zu sehr lieben, denn je mehr ich ihn jetzt liebe, desto mehr schmerzt es dann am Ende.

Das Problem ist nur das ich bereits bis über beide Ohren in ihn verliebt bin. Es ist einfach passiert, ich konnte nichts,nada,niente dagegen machen. Machtlos.

Oh Gott, ich bin beziehungsgestört. Ich habe so Angst vor der Liebe. Mir fehlt diese Sicherheit, der Glaube an mich und wohl oder übel das Vertrauen, weil ich früher mal betrogen wurde.

Naja und alles was mich an meinem jetzigen Freund stört, gibt mir Grund zum zweifeln...

Dabei sind es doch nur Kleinigkeiten,das weiß ich selber.

Und wenn ich in seine Augen schaue (klingt kitschig ja ich merks selber), dann bin ich mir im klaren darüber,dass er mich liebt.

Wir beide nur eine Sekunde zusammen und ich muss lachen.

Ich liebe deine Komplimente (ich würde es nur nie zugeben)

Ich liebe es, wenn du bei mir bist.

Ich liebe dein Lachen.

Ich liebe es, wie du mich anschaust.

Ich liebe die sinnlosen Diskussionen.

Ich liebe es, wie du meinen Kopf in deiner Hand hälst.

Ich liebe das unbeholfene an dir.

Ich liebe es, wie du mit mir sprichst.

xoxo Ich liebe dich einfach. So halb. Du weißt.

14.8.09 00:15


Oh Man(n), ich berate doch grade wirklich meinen Exfreund in Sachen:FRAUEN.

Als ich vor ein paar Monaten mit ihm Schluss gemacht habe,hätte ich das NIE für möglich gehalten.

Aber man sehe und staune: Es passieren noch Wunder.

Mein Exfreund:
ich bin mir da nicht sicher so...und bevor ich jez da falsche hoffnungen erwecke
 
Ich:
wenn man sagt:ich will nicht falsche hoffnungen erwecken, ist rumknutschen nicht gerade das beste mittel dazu
 
Und was erfahre ich jetz? Er hatte sogar Petting mit ihr, obwohl er sie nicht liebt!
 
Was man nicht alles über seinen Ex erfährt, wenn man nicht mehr mit ihm zusammen ist.
So hätte ich ihn in keinen Fall eingeschätzt. Er war immer so lieb und hat selbst immer behauptet, Sex ohne Liebe fänd er nicht so toll.
 
An sich freu ich mich, aber dass wir beide uns wieder so gut verstehen.
 
Ich meine wie viele ExPaare (3jährige Beziehung) sprechen nach der Trennung so offen über neue Partner?
 
Hoffentlich kann mein derzeitiger Freund damit umgehen.
Das wäre Perfekt. Oder auch nicht...



13.8.09 21:01


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]